Reset – Alles auf Anfang

Herbert, ein erfolgreicher Geschäftsmann in den besten Jahren, hat eigentlich alles: eine Ehefrau, ein Verhältnis mit seiner jungen Sekretärin, einen enterbten schwulen Halbbruder – und sogar einen Magritte an der Wand. Mit einem Wort: Herbert hat zu viel! Als plötzlich ein alter Freund einen millionenschweren Geldkoffer bei ihm verstecken möchte, fasst Herbert einen Entschluss: Warum nicht einfach durchbrennen mit dem Schwarzgeld und alles hinter sich lassen? Doch dann verliert Herbert das Gedächtnis. Als er in sein Heim zurückkehrt, wollen ihn alle in das Leben pressen, das sie sich schon immer gewünscht haben: Die Ehefrau redet ihm ein, er sei der sensible Jean-Michel, der ihr Sonaten komponiert, der enterbte Halbbruder erklärt Herbert zum enterbten Halbbruder, die Sekretärin behauptet, sie sei schwanger und die Scheidung beschlossene Sache. Der Geldkoffer ist übrigens spurlos verschwunden. Roman Frankl und Michael Niavarani entlarven in ihrer Komödie die Scheinheiligkeit vieler zwischenmenschlicher Beziehungen – inmitten von unzähligen Gags, Slapstick-Einlagen und skurrilen Einfällen.

Besetzung & Hinter den Kulissen

Bildergalerie

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider